Die Paare der Zukunft

Seelenpartner, die Paare der neuen Zeit

2022 ist der Beginn der Neuen Partnerschaften

Bedingungslose Liebe
Hast du schon die wahre, reine, bedingungslose Liebe in deinem Leben erkannt und darfst sie leben ? Hast du sie schon kennengelernt, schon erfahren ?

Oder bist du noch gefangen in alten Liebesmustern?
Alten Beziehungsmustern mit Dramen oder schalem Nebeneinander her leben ?Alte Muster, ich nenne sie deshalb so, weil es diese alten konservativen Liebesbeziehungen in ihrer kontrollierten, einengenden und unfreien Form in Zukunft nicht mehr geben wird. Ja es wird noch dauern, doch die ersten Paare haben sich bereits jetzt gefunden. Und in diesem Jahr 2022 , dem Jahr wo es darum geht, dass viele Seelenpartner in dieser neuen Form zusammen geführt werden, werden nur mehr Menschen zueinander geführt, die erwacht sind, die bereit sind für diese neue Form der bedingungslosen Liebe .
Die ersten Paare, auch solche, die schon lange zusammen sind, haben es bereits erkannt und ihre Liebe begonnen zu verändern.
Das männliche und das weibliche Prinzip, all unsere Anteile in jedem von uns, darf mehr und mehr in Ausgleich kommen.
Die Männer dürfen zu sanften Kriegern werden.

Die Angst und Unsicherheiten ablegen, sie sind zu wenig männlich, wenn sie nicht wie wild leisten und machen.
Nein, lieber Mann, du darfst anfangen, dich mehr zu spüren. Du darfst dich verletzbar zeigen, genau wie die Frauen.

Du darfst anfangen, über Gefühle zu reden, über deinen Schmerz und deine Überforderung zu sprechen. Lernen deine Verletzbarkeit zu zeigen und auszusprechen.
Was viele Jahrhunderte vor uns nicht erlaubt war. In unseren Kulturen als unmännlich galt. Männer kennen keinen Schmerz,Männer weinen nicht.  Du weisst, wovon ich spreche. Es dürfen die Rüstungen abgelegt werden, liebe Männer.
Keine Angst mehr, euch zu zeigen vor uns Frauen. Nackt und verletzlich.
Von Angesicht zu Angesicht.
Von Herz zu Herz.

Nur so können wir uns wahr begegnen. Es gab viele Kriege, es gab viel Not und ganz viele Ängste. Jahrelange Machtkämpfe und Unterdrückungen.
Überlebens- und Existenzängste.  All das tragen wir auch in uns. All das treibt die Angst hoch, dabei ist es nur eine Aufbruchsstimmung,
die jeden von uns darauf hinweisen darf, was das Wahrhaftige in uns ist. Liebe Männer, geht mutig den Weg der Erneuerung, zeigt euch wie ihr seid, und lasst den weiblichen Anteil in euch wieder mehr zum Vorschein bringen. Die Verletzlichkeit, die Ängste, die Unsicherheiten, den Schmerz in euch. Und wir Frauen, wir dürfen wieder lernen, das Weibliche mehr zuzulassen. Mehr Weichheit, mehr Röcke, mehr Sanftmut.  Weniger Hosenanzüge, weniger Kampfanzüge, weniger Macht und Karriere.
Das männliche in uns darf dem weiblichen wieder mehr Platz geben.Es muss schon lange nicht mehr über das Ego die eigene Stärke definiert werden, die Karriereleiter erklommen werden, um zu beweisen, wir schaffen es ohne euch Männer. Diesen Zeiten sind vorbei. Nein, wir brauchen euch Männer.  Ihr seid unser Spiegel, unser Ausgleich.

Es braucht das Männliche genau so wie das Weibliche.
Und am Ende werden sich die Herzen finden, die im gleichen Ton schwingen. Das sind die neuen Partnerschaften der Zukunft, die sich jetzt immer mehr finden.Wo es wichtig für uns ist, das der andere denkt und was er fühlt. Welche Wünsche und welche Träume er hat.

Welche Art, die Welt anzusehen und welche Art, zu leben und zu lieben.  Ja auch der heilige Akt der Vereinigung darf neu entdeckt werden. Sexualität auf Augenhöhe, Sexualität erleben wenn du in die Augen deines Partners sehen und erkennen kannst.
Und weil wir uns lieben, von Herz zu Herz, darf der andere so sein wie er ist.Mit all seinem Schmerz, mit all seiner Lust, mit seiner Schwachheit. Mit seinen Themen und Prozessen, wo er durchgehen muss.Weil wir nicht nur das Gesicht lieben, sondern auch das Herz und die Seele. 

Und das immer wichtiger
wird. Ich sehe bei jedem Menschen immer die Seele. Sein Wesen, seine Essenz und erkenne, wo er steht, mit welchem Schmerz er geht und wieweit er in der Liebe sein kann. Die Schwingung, die Energie, die wir fühlen, wenn der andere neben uns ist.
Eine Liebe die nicht an Bedingungen geknüpft ist. Die frei lässt.

Es darf dann anders heissen:
Ich liebe dich nicht für dies oder das, was du getan hast. ( keine Forderungen mehr, kein Handel mehr, wie Robert Betz immer sagt )
Sondern ich liebe dich, so wie du bist.  Gerade, weil du so bist, wie du bist.  Die größtmögliche Freiheit in der größtmöglichen Verbundenheit sagt einer meiner Seelenfreunde.Und ich gebe ihm recht. Liebe im anderen Menschen erkennen, einfach für sein Sein in meinem Leben.

Liebe….
Weil du bist. Weil du ein Teil meines Lebens bist.
Und weil ich dich liebe, respektiere ich, was du denkst und sagst oder was du tust. Ich werde Dich nie wissentlich oder willentlich verletzten; nie verurteilen oder ungerecht behandeln.

Und wann immer Du etwas tust, das mir Schmerzen bereitet oder Wege gehst, denen ich nicht folgen kann – oder will, werde ich Dich wissen lassen, dass Du mich verletzt hast, aber Dich nicht weniger lieben. Es ist die hohe Kunst der Liebe, eine wunderschöne überfließende Liebe. Die Königsdisziplin und ich wünsche sie Dir auch.
Frei und dankbar, ohne Erwartung, ohne Kontrolle.
Ohne Einschränkungen.
Doch im Herzen verbunden.
Von Herz zu Herz. Daran können wir tiefe und wahrhaftige Liebe erkennen.
Liebe macht mutig und sie ist nichts für Feiglinge. Und es gibt nur wenige Vorbilder, die so eine Liebe bereits leben und uns allen vorleben können. Doch sie werden immer mehr werden und zeigen sich öffentlich. 

Wahre Liebe zeigt sich nicht in Worten, sondern vor allem in Taten. Ohne Taten sind Worte einfach nur leere Worthülsen, ohne Inhalt…
und ein mutiger Mensch ist zu allen Taten bereit, da gibt es dann kein wenn und aber, und auch keine Ausreden.

Bei der Liebe lassen wir alles zurück und wagen uns ins Ungewisse. Da gibt es keine Sicherheiten, keine Kontrolle, sondern nur noch den Sprung ins kalte Wasser, ohne zu wissen was uns erwartet.
Das macht Angst, ja, denn wer sich öffnet, macht sich verletzlich.
Also schützen wir uns weiterhin! (??)
Aber zu welchem Preis?

Viele, die meisten Menschen, die ich kenne, leben in Zweckgemeinschaften und handeln einen Vertrag aus, in dem es heißt: „Wenn du dich so verhältst, wie ich es möchte und mir bloß
nicht zu nahe kommst, bekommst du von mir Anerkennung, Sex, Sicherheit und Geborgenheit.“ Wirkliche, echte Nähe, und Verbundenheit wird somit ausgeschlossen. Du fühlst dich zwar sicher aber es ist nur eine Scheinsicherheit, ohne Echtheit!  Ohne der reinen, puren Liebe, die so viel Kraft und Power geben kann. Denn du kannst dich nicht ganz nackt zeigen, mit all deiner Verletzlichkeit. Weil der andere das oft gar nicht mehr verstehen kann.
Weil du es nicht wahrhaben willst, oder weil du es nicht zeigen kannst ? Aus Angst ? Letztendlich lebst du in einer Abhängigkeit, in einer Illusion und nennst das dann Liebe. Dabei ist es vielmehr eine Art Sucht nach der eigenen Bestätigung.
Ein Tauschhandel!

Das, was du dir selbst nicht geben kannst, wird im Außen gesucht –
doch wirklich finden kannst du es nur in dir selbst.
Wir verweigern uns somit die Chance unsere tiefsten Ängste und Wunden zu heilen. Denn tief zu lieben bedeutet, sich seinen Ängsten bzw. inneren Dämonen zu stellen. Alles auszusprechen, sich nackt zu zeigen, nicht nach Vorstellungen anderer zu leben und ihre Bedingungen zu erfüllen, nur um zu gefallen, nur für ein bisschen Liebe – auch auf die Gefahr hin von meinem Gegenüber abgelehnt zu werden. Die Liebe geht dieses Risiko ein! Sie ist mutig, denn sie weiß um ihren eigenen Wert und sie gibt sich nicht mehr mit faulen Kompromissen zufrieden. Sie hat das einfach nicht nötig, da sie sich selbst erfüllt.
Sie handelt keine Verträge aus! Sie ist nicht mehr darauf angewiesen Liebe zu erhalten, sie gibt des Gebens Willen und das reicht ihr vollkommen. Die Liebe geht diesen Entwicklungsprozess und ist auch bereit den Schmerz auszuhalten, der sich auf diesem Weg zeigt.
Sie nimmt diese Schmerzen an, weil sie weiß, dass sie Botschaften der Seelen beinhalten und nach Heilung rufen.
Sie weiß, dass die innere Wunde der Ort ist, wo das Licht in dich eintritt, damit Heilung geschehen kann.
Nimm es an, halte sie aus, um davon geheilt zu werden.
Stell dich deinem Schatten! Die Angst wird mit der Zeit immer mehr weichen und in dir wird sich dein wahres Wesen, deine wahre Schöpferkraft, entfalten.
Trau dich und lass es zu!
Werde ein wahrhaft Liebender. Lass dein Vertrauen größer werden als deine Angst. Habe Mut, denn Liebe braucht Mut und verlangt deine völlige Hingabe.
Die Seelenpartner, die jetzt zusammen kommen werden, erkennen sich über die Augen.
Ein Blick genügt und sie erkennen sich, sie können über die Augen tief in die Seele des anderen blicken.
Sie erkennen sich, ohne noch ein Wort gesprochen zu haben. Sie fühlen sich, und ihre Seelen erinnern sich, dass sie sich dieses Zusammentreffen bereits vor der Inkarnation ausgemacht haben. Dieser Seelenvertrag bereits lange vorher zustande kam.
Diese Seelengefährten, die sich ab nun immer mehr finden werden, haben den Wunsch, so wie du, die bedingungslose Liebe zu erfahren. Keine alten Denkmuster, Verhaltensmuster und Dramen mehr.
Die neuen Formen der Begegnungen sind ganz anders. Ohne Erwartungen, ohne Vorwurf, ohne Groll.
Keine Anhaftungen, Abhängigkeiten und keine Enttäuschungen mehr. Keine Eifersucht, keine Kontrolle, und keine materielles Vergleichen mehr. Weil Liebe einfach ist.
Ohne Bedingungen.
Erwarte nichts, und du bekommst alles.
Eine wunderschöne magische Zeit, wenn ihr zusammen seid.
Entweder du liebst diesen Menschen, oder eben nicht.
 Du wirst ihn erkennen.
Du wirst ihn fühlen, unter vielen Menschen wirst du ihn erkennen, weil er die gleiche hohe Schwingung trägt wie du. Sein Licht in sich zum Strahlen gebracht hat. Doch können zu Beginn auch alte Ängste hochkommen.
Angst dich wieder in einer Beziehung zu verlieren.
Angst nicht gut bei dir bleiben zu können, oder auch die Angst vor dem Unbekannten.
Angst vor dem Nicht-einordnen können, was da passiert. Angst vor Nähe.
Angst vor dem Gefühl, so frei lassen zu können,
Angst vor dem Gefühl, so frei gelassen zu werden,
Angst, dich wieder zu verbiegen für andere Menschen, nur um nicht zu enttäuschen.
Angst vor Ablehnung. Angst vor diesen tiefen Gefühlen, vor dieser großen wahren Liebe. Angst dich ganz zu zeigen, Angst dich ganz anzunehmen, mit allen Gefühlen, die da sind.
Doch wenn du dieses Spiel des Egos erkennst, brauchst du keine Angst davor haben. Es gibt noch keine Vorbilder für diese neue Form der Liebe. Diese neuen Partnerschaften. Wir dürfen das selber kreieren und erforschen. Wie ein neues leeres Blatt Papier liegt sie vor dir, die neue Begegnung. Und nun darfst du und dein Partner es neu gestalten und neu entstehen lassen. Vertraue deinem Herz,
Mehr brauchst du nicht zu tun. Mehr braucht es auch nicht mehr in Zukunft.
Das Herz wird immer wichtiger, es ist dein Kompass im Leben.
Freie, bedingungslose Liebe.
Es darf so sein, wie es ist. Lass dich ein darauf,
und du darfst die höchste Form der Liebe erforschen.


Die Königsdisziplin der Liebe
Von Herz zu Herz

Karin ❤️

close

Trag dich für meinen Newsletter ein!

Und verpasse nie mehr Neuigkeiten zur aktuellen Zeitqualität und Themen,
die gerade wichtig für uns sind!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer [link]Datenschutzerklärung[/link].

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert