Vergebung

Ein großes Wort das zur Liebe führt

Ich bin ein Mensch, der sehr sehr schnell vergeben kann. Ich habe mich oft darüber gewundert, weil mein Umfeld immer so verständnislos drauf reagierte, wenn ich jemanden, der mir sehr unrecht getan hat, so schnell vergeben habe. Doch ich habe tief in mir immer gewusst, dass es vor allem mir selber viel besser geht, wenn ich dem Gegenüber vergeben kann. Ich musste das nicht lernen, ich wusste das instinktiv.

Doch nun möchte ich dir erzählen, warum es dir viel besser geht, wenn du schnell vergeben kannst, und nicht tagelang im Groll bist mit Menschen. Manche sind ja sogar wochenlang, montagelang, oder manche auch Jahre im Groll, und sprechen nicht mehr mit diesen Personen.

Es hat mit deinem inneren Frieden ganz viel zu tun. Du merkst ja, wenn du jemanden nicht vergeben kannst, und du voller Wut, Zorn oder noch schlimmer Rachegedanken an diese Person denkst, dann bist du selber in dir nicht entspannt. Nicht rund, im Unfrieden eben. Und da hilft es dir auch nicht, wenn du Rachegedanken hast, es bringt dich nur noch weiter in diese negative Gefühls-und Gedanken-Spirale hinein. Und deine Stimmung wird sich dadurch nicht bessern.

Vielleicht kurzfristig, wenn du dich mit anderen Dingen ablenkst, und dieses Thema verdrängen willst, oder einfach im Moment nicht mehr dran denken möchtest. Am besten vergessen und nicht mehr dran erinnert werden möchtest. Doch es wird dich immer wieder einholen. Du hast das sicher schon selber erlebt. Das Universum liefert uns immer wieder Möglichkeiten, eine Lösung zu finden, bis wir bereit sind, hinzusehen und an der Lösung endlich zu arbeiten. Es ist nicht leicht, ich weiss, und es kostet wieder Mut und Kraft, nochmal hinzusehen, in den Schmerz, den du erleben musstest mit dieser Person, die dir ‚das‘ angetan hat. Die dich nicht so gesehen hat, wie du bist, dich nicht so akzeptiert hat, nicht so geliebt hat, wie du gerne wolltest, dich abgewertet hat, gekränkt und verletzt hat.

Vielleicht gibt es auch mehrere Personen, mit denen du im Unfrieden bist. Vor vielen Jahren, es war glaub ich vor 15 Jahren, als ich mich immer mehr mit mir und dem Bewusstsein auseinandersetzte, habe ich mir mal die Mühe gemacht, und eine Liste erstellt, mit welchen Personen ich im Unfrieden war. Und es kamen damals doch Einige zusammen. Denke mal dran, nicht nur dein nahe stehender Partner, Ex-Partner, auch Nachbarn, Freunde, Geschwister, Eltern, Kollegen, Kinder, usw. Es wird vielleicht bei dir auch einige Menschen geben, mit denen du nicht ganz in Frieden bist. Aus welchen Gründen auch immer.

Doch nun liegt es ja an dir, wielange du dieses Groll-Gefühl, in dir weiter rumschleppen magst. Wie kommst du wieder in deinen inneren Frieden mit diesen Personen, unabhängig davon, ob du weiter mit dieser Person sprechen magst oder nicht.

Du musst nicht mal mehr mit dieser Person Kontakt haben. Es geht hier um Dich. Du sollst es für dich erkennen, dass du es für dich tust. Sobald du dich für Vergebung entscheidest, genügt es , innerlich für dich zu entscheiden, ab sofort eine andere Sichtweise, Denkweise, Einstellung zu dem ganzen Geschehniss zu finden.

Du sendest dann eine andere Energie aus. Und diese Frequenz spürt auch dein Gegenüber. Ob ihr miteinander sprecht, oder nicht. Versuche es, du wirst sehen, wie es wirkt. Und es wirkt in dir, in deinem ganzen Körperzellsystem, und in deinem Energiesystem. Und vor allem, wie es sich gleich viel freier und leichter für dich anfühlt. Und wenn du Frieden in dir finden kannst, dann verändert sich sofort dein Umfeld im Aussen. Generell, mit den Menschen die du im Moment um dich hast.

Erkenne, es beginnt immer erst in dir. Das wirst du vielleicht schon erfahren haben. Es bedarf immer erst der eigenen inneren Arbeit, bevor es nach aussen kommen kann , und du es dann im Aussen gespiegelt bekommst. Ich seh grade das Bild vor Augen, ein ruhiger See. und du wirfst einen Stein, der bist du sozusagen, und dann kommen kleine Kreise an der Stelle im Wasser, die sich immer mehr verbreitern. So kannst du dir dein Energiefeld vorstellen. Wie Kreise, die immer mehr nach aussen schwingen.

Und mit dieser inneren Arbeit in dir, oder an dir, meine ich vor allem, dass du lernst, vor allem dir selber zu vergeben. Ich meine damit, du kannst ja jeden Tag , immer wieder, aufs Neue entscheiden, wie du mit Situationen, Personen, oder Begegnungen umgehst. Oder auch mit vergangenen Situationen, die schon lange her sind. Oder auch erst vor kurzem waren. Manche schleppen viel zu lange Schuldgefühle in ihrem Leben mit sich herum.

Und befreie dich auch gleich noch von dem Schuldgedanken, dass du es falsch gemacht hast, nicht richtig gehandelt hast, oder nicht genügend Liebe geben konntest, oder was auch immer. Mir hat da immer sehr der Gedanke geholfen: ‚ Ich habe es damals so gemacht, wie ich dachte, ich mache es richtig. So wie ich es zu dieser Zeit gewusst habe. ‚ Das entspannt mich sofort und nimmt großen Druck und Last von meiner Seele. Denn wenn ich es besser gekonnt, oder gewusst hätte, dann hätte ich es auch besser gemacht. Hab ich aber nicht. Deshalb akzeptiere ich es, so wie es war, und hänge nicht an Vergangenem fest. Das hat auch mit meiner Selbstachtung zu tun, denn je mehr ich mich und meine Entscheidungen achte und würdige , desto mehr befreie ich mich von Schmerzhaftem, und Schwerem. Vergebung heisst ja auch, zu erkennen, was falsch gelaufen ist, und neu zu denken. Ohne Schuld. Und ohne Wut.

Und du kannst das auch. Du kannst dich jede Stunde neu entscheiden, dich befreien, und es in Zukunft anders, für dich besser machen.

Es hat alles im Leben einen Sinn, auch wenn es immer erst im Nachhinein erkennbar ist. Und diese Gesetzesmäßigkeiten zu verstehen, wie das Universum funktioniert, und uns dann damit zu versöhnen, macht das Leben viel leichter und freudiger.

Wenn du jetzt denkst, „nein, dieser Person in meinem Leben kann ich das , was sie/er mir angetan hat, sicher niemals verzeihen“, dann kann ich das zwar ein bisschen nachvollziehen, doch es ist sehr unklug, vor allem für dich. Denn es liegt immer an dir, wie du dir deine Zukunft, dein Leben gestalten willst. Willst du weiter in Unfrieden sein mit Personen, oder willst du entspannt und ohne Groll leben. Jeder Mensch kann nur das so machen, wie er denkt, er macht es richtig. Wenn du es jetzt im Moment noch nicht kannst, dann wird dir jedenfalls immer die Gelegenheit gegeben sein, es zu einem späteren Zeitpunkt zu machen, wenn es sich für dich stimmiger anfühlt.

Und wir Menschen sind halt Menschen mit Gefühlen und Egos, die da draussen rumlaufen, und jeder macht seine Erfahrungen. Wir sind im Grunde alle gleich, nur laufen halt viele wütende, herrschende, machtgierige und manipulierende, kontrollierende Menschen herum. Aber die sind meist voller Angst, unbewusst und wissen nicht, was sie tun. Rücksichtslos und Egoistisch, und die ebenso wie du, es in dem Moment nicht besser wussten, oder nicht anders handeln konnten. Zwei verletzte Kinder , die das Gefühl der Hilflosigkeit und Aggression zwischen sich gelassen haben. Und das zeigt sich dann auch oft in Arroganz, Überheblichkeit und Abwertung. Oder auch einfach Rückzug. Aber dahinter steckt immer noch die Angst. Angst sich zeigen zu müssen, das Gesicht zeigen zu müssen, zugeben zu müssen, dass man sich geirrt hat, usw. Angst, als Verlierer da zu stehen, Angst seine Schwächen einzugestehen. Angst sich zu blamieren. Angst sich klein zu machen.

Ich habe vor vielen Jahren das hawaianische Ho‘ oponopono gelernt. Hast du vielleicht auch schon mal davon gehört ? Es ist unglaublich wirksam im Erlernen von Vergebung. Es ist ein Vergebungsritual, dass wie eine Affirmation wirkt, weil du täglich , diese Zeilen für dich sprechen kannst. Oder lesen kannst. Das kann ich dir nur empfehlen, es eine Zeitlang, also mehrer Wochen zu machen. Es ist ein kleiner Vierzeiler, den du immer wieder sprechen kannst. Ich schreib dir hier die Zeilen auf, doch es gibt ganze Bücher drüber, sogar Lieder und Mantren, und auch im Internet findest du Einiges dazu. Ja , du kannst dir auch das Lied einfach täglich mal anhören !

Und wenn du Hilfe brauchst zum Thema Vergebung, melde dich gerne bei mir 💛

Ho’oponopono und die vier Sätze

Es tut mir leid
Bitte verzeih mir
Danke
Ich liebe Dich.

Hier eine Variante des Liedes, es gibt unzählige Viele, diese ist eine etwas Modernere 🙂 , dir mir persönlich sehr gefällt !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code